Journalist

Aktion

Priorisierung in der Gruppe, Problemanalyse, Teamwork, Vision

Überblick, Kommunikation, Evaluation

Bis 60 Min.

6-15 Personen, 16-30 Personen

Anfänger/in

Komfortzone

Einführung

Dies ist eine Übung, die verwendet wird, wenn die Gruppe in Details stecken bleibt und Schwierigkeiten hat, das Gesamtbild zu sehen. Sie eignet sich auch gut dafür, um eine Vision zu definieren.

Erforderliche Tools (was Sie benötigen)

  • ein Videokonferenz-Tool Ihrer Wahl.
  • ein Online-Whiteboard-Tool, welches die Verwendung einer großen, zoombaren Leinwand ermöglicht

Schritte

  1. Richten Sie für Ihre Teilnehmenden eine leere Zeitungsseite sowie Rubriken für die verschiedenen Artikel und Schlagzeilen ein. Dies ist eine hervorragende Aktivität für kollaboratives Arbeiten, da sie so visuell ist – Ihre Gruppe kann in Echtzeit verfolgen, wie sich die Titelseite zusammensetzt!
  2. Wenn eine Gruppe in endlosen Diskussionen über Details steckenbleibt oder keine Vision entwickelt, lassen Sie sie die erste Seite einer fiktiven Zeitung entwerfen:
    1. Zuerst müssen sie potentielle Geschichten sammeln: Welche sind wichtig genug, um auf die erste Seite zu kommen?
    2. Lassen Sie die Gruppe entscheiden, welche Geschichte am wichtigsten ist. Diese wird der Aufmacher sein.
  3. Für den Rest der Übung können Sie die Gruppe in kleinere Teams aufteilen, um weitere Artikel zu erhalten. Lassen Sie die Gruppen in Breakout-Räumen an ihren Aufgaben arbeiten:
    1. Zuerst müssen sie Überschriften für jeden Artikel formulieren.
    2. Für den ersten Absatz müssen sie gleich auf den Punkt kommen. Worum geht es? Warum ist es wichtig? Was sind die Konsequenzen? Wenn Sie nur wenig Zeit haben, reichen auch Stichworte aus.
    3. Für den zweiten Absatz müssen sie die wichtigen Fakten zusammentragen.
    4. Wenn genügend Zeit vorhanden ist, kann die Gruppe die ganze Seite gestalten. Dadurch werden die Inhalte länger im Gedächtnis haften bleiben.
  4. Wenn die Teilnehmenden aus den Breakout-Räumen in den Hauptraum zurückkehren, besprechen Sie die Übung.

Tipps & Tricks

  • Wenn Sie kein Online-Whiteboard verwenden, empfehlen wir Ihnen, ein Kollaborationstool wie Google Docs als Ideenspeicher zu verwenden.
  • Bei der Moderation von Gruppendiskussionen empfehlen wir, dass die Teilnehmenden nonverbale Mittel verwenden, um zu signalisieren, dass sie gerne sprechen möchten. Sie können hierfür nonverbale Feedback-Tools von Zoom verwenden, ein Reaktions-Emoji einfügen oder einfach nur die Hand heben. Der Moderator/die Moderatorin kann dieser Person dann das Wort erteilen.

Wann ist die Aktivität erfolgreich abgeschlossen? Schlussfolgerung?

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email